Reiseplanung - mit oder ohne Reiseführer?


Wir nutzen immer noch gerne, ganz Old-School, unsere Reiseführer, wenn wir einen Urlaub planen. Wir können  stundenlang in den Büchern rum blättern und Listen voller Dinge raus schreiben oder markieren, die wir gerne sehen möchten. Leider sind diese Listen dann oft viel zu lang für einen einzigen Urlaub.

Bei den Reiseführern, für die Planung, sind wir wirklich sehr nostalgisch und kaufen diese nur als richtiges Buch – also mit echtem Papier und so… Das hat einfach den wahnsinnigen Vorteil, das man wunderbare mit kleinen, bunten Klebezetteln die wichtigsten Seiten markieren kann oder auch mal ein paar Notizen da rein schreiben kann (Frevel! ) Natürlich nutzen wir parallel auch die tollen Möglichkeiten, die einem das Internet so bietet. Aber so ganz können und wollen wir auf die Reiseführer noch nicht verzichten. Es ist einfach praktisch, alle Informationen geballt an einem Ort zu wissen.

 

In einem guten Reiseführer findet man oft den ein oder anderen Tipp zu Dingen, auf welche man im Internet nur durch Zufall stoßen würde. Das können Restaurants sein oder kleinere Sehenswürdigkeiten die nicht sooo bekannt sind. Das sind übrigens Dinge, welche wir von einem guten Reiseführer erwarten. Eben nicht nur die Hinweise auf die allseits bekannten Sehenswürdigkeiten sondern auch auf die kleinen, oft sehr schönen Dinge in der Umgebung.

 

Zur Reiseplanung nehmen wir uns insgesamt immer sehr viel Zeit, denn für uns ist diese Planung bereits ein Teil der Reise und macht riesig Spaß. Wir nehmen die Reiseführer aber nicht mehr mit in den Urlaub, da nutzen wir dann entweder die von uns erstellten Listen oder die eBook-Ausgabe des entsprechenden Reiseführers. Das ist handlicher und erleichtert es das Gepäck ungemein. Wir mussten mal am Flughafen 2 Reiseführer aus den Koffern entfernen, da unser Gepäck dezent zu schwer war. Also raus damit und ab ins Handgepäck, was aber eigentlich auch schon an der Kapazitätsgrenze war.

 

Auf so was haben wir aber eigentlich keine Lust mehr und setzen also auf der Reise mehr auf die modernen Medien. Dieser Artikel ist auch gleichzeitig unser Beitrag zur Blogparade von Ulrike, welche die Frage Reiseplanung – Mit oder ohne Reiseführer in das Netz geworfen hat. Wie sieht das bei euch aus? Nutzt ihr noch Reiseführer? Als Buch oder eBook? Meinungen sind wie immer Willkommen.